Ein Highlight im Fasching trotz Corona: Dieses Jahr konnten sich Schülerinnen und Schüler (und natürlich auch die Lehrkräfte) über einen besonderen Gast freuen. Andy Clapp, Comedyzauberer aus Katlenburg-Lindau, bot unter Einhaltung der Coronaregeln 4 Vorstellungen auf einer improvisierten Bühne in der Sporthalle Am Schildberg.
Der gebürtige Brite, er war schon 2017 und 2018 bei uns zu Gast, unterhielt mit Zaubertricks und Jonglage, bezog die Kinder mit ein. Die 3. und 4. Klassen waren besonders gefordert, die Moderation lief teilweise auf Englisch, natürlich mit Übersetzung, so konnten sie ihre Englischkenntnisse unter Beweis stellen.
Staunen und Lachen war angesagt. Beim Jonglieren wollte der rote Ball dem Zauberer nicht gehorchen, er war immer wieder nicht dort, wo er sein sollte. 2 Schaumstoffbälle vermehrten und vermehrten sich und füllten plötzlich den ganzen Zauberhut. Das rechte Bein des Zauberers war plötzlich verschwunden, aber diesen Trick durchschauten die Kinder schnell. Unsichtbare Bälle flogen durch die Halle, landeten aber deutlich hörbar in einer Papiertüte. Tücher ver- und entknoteten sich, Gläser schwebten in der Luft. Tischtennisbälle erschienen aus dem Mund des Zauberers, immer mehr, wie konnte das sein? Zahlen auf einem Schal tauschten plötzlich die Reihenfolge vor aller Augen! Zum Schluss versuchte Andy,  ein Schmetterlingstuch herbeizuzaubern, das ging gründlich schief und gelang  erst beim 3. Mal.
Gelungene Unterhaltung war es, da sind sich alle einig! Wir laden Andy Clapp gern wieder ein zum Staunen und Lachen.

Hier geht es zu den Fotos: